AKTUELLE ARTIKEL

AKTUELLE ARTIKEL

AKTUELLE ARTIKEL

Stacks Image 395
Stacks Image 540

SPD-Regionalfraktion setzt sich für
eine fahrgastfreundliche Schusterbahn ein

06. 05. 2019
Bei einem Vor-Ort-Termin an der Schusterbahn machten sich der Fraktionsvorsitzende Harald Raß und der verkehrspolititische Sprecher Thomas Leipnitz ein Bild vom Zustand der Bahnhöfe und Haltepunkte an der Schusterbahn von Untertürkheim nach Kornwestheim.
Komplett fehlende Hinweise für Fahrgäste auf die Schusterbahn wie am Haltepunkt Ebitzweg oder unzureichende und versteckte Informationen, wie z.B. am Bahnhof an den Bahnhöfen in Untertürkheim und Münster, tragen nach Ansicht von Raß und Leipnitz nicht dazu bei, diese Tangentiale bei den Fahrgästen im VVS bekannter zu machen. "Nur Eingeweihte können wissen, dass es hier ein tangentiales Zugangebot gibt", zeigt sich Harald Raß schockiert.

Bahnhof_Areale

"Dieses Schattendasein der Schusterbahn muss ein Ende haben. Deshalb werden wir einen Antrag stellen, der die Verwaltung des Verband Region Stuttgart beauftragt, zusammen mit der Deutschen Bahn, dem VVS und ggf. mit der SSB die Haltestellen- und Fahrgastinformationen an den Bahnhöfen und Haltepunkten der Schusterbahn zwischen Untertürkheim und Kornwestheim zu verbessern," so Thomas Leipnitz.
Hier ist nach Ansicht der SPD der VRS, die Deutsche Bahn und der VVS in der Pflicht, zeitnah Abhilfe zu schaffen, bevor über weitere Ausbauperspektiven für die Schusterbahn beraten wird. "Wir wollen MEHR MÖGLICH MACHEN - auch für die Schusterbahn," betonte Leipnitz abschließend.A

Foto links unten v.l.n.r: Harald Raß (Fraktionsvorsitzender), Stefan Conzelmann (Gemeinderatskandidat), Dietmar Bulat (Gemeinderatskandidat)
Sarah Pawlowski (Regionskandidatin), Thomas Leipnitz (verkehrspolitischer Sprecher)
Stacks Image 533

Colyn Heinze · Stuttgart · Listenplatz 3

22. 04. 2019
Am 26. Mai 2019 findet neben der Europa- und Kommunalwahl auch die Wahl des Regionalparlaments statt. Dort wird über wichtige Themen wie die Zukunft des Verkehrs, Wohnraum oder Wirtschaftsförderung entschieden – leider bekommt das aber kaum jemand mit. Politik – egal auf welcher Ebene – braucht frische Ideen und Begeisterung für die Sache. Gerade im Regionalparlament gibt es wenige junge Stimmen, wenig Inhalte dringen öffentlichkeitswirksam nach außen. Diesen Zustand möchte ich aufbrechen.
Als gebürtiger Stuttgarter lege ich dabei natürlich einen besonderen Fokus auf die Interessen der Landeshauptstadt. Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, treten Sie gerne in Kontakt mit mir. Über Ihre Unterstützung im Wahlkampf und über Ihre Stimme am 26. Mai 2019 würde ich mich sehr freuen!
DOWNLOAD: Colyn_Heinze_Faltblatt.pdf

Zur Person: 23 Jahre alt · ledig · Bachelor of Public Management, tätig beim Amt für Stadtplanung und Wohnen, nebenberuflich bei der Schräglage GmbH · Mitglied bei: SV Stuttgarter Kickers, SV Hoffeld, ver.di, Verband der Verwaltungsbeamten BW
Kontakt: Gomaringer Straße 14 · 70597 Stuttgart · Mobil: 0157 - 72 05 92 04 · E-Mail: colyn.heinze@gmx.de · Instagram: @colynho
Facebook: www.facebook.com/colyn.heinze >

Stacks Image 529

Barrierefreiheit in den S-Bahnen

16. 04. 2019
Mit ihrem Antrag „Attraktivere S-Bahn für alle durch Barrierefreiheit“, möchte die SPD-Regionalfraktion die Barrierefreiheit des ÖPNV energischer vorantreiben.
Der Antrag soll am 22.05.2019 im Verkehrsausschuss beraten werden.
Download: SPD_Antrag_Barrierefreiheit_S_Bahn.pdf

„Wir möchten, dass der ÖPNV von allen, ob Menschen mit Behinderung, ältere Menschen, Reisende mit Kindern und Kinderwagen, mit Gepäck oder mit Fahrrädern, problemlos genutzt werden kann. Dies ist nur durch Barrierefreiheit möglich“, so der Fraktionsvorsitzende Harald Raß. 

Vor kurzem hat sich die SPD-Fraktion mit den Beauftragten für Menschen mit Behinderungen in der Region über die Problematik und den notwendigen Handlungsbedarf an S-Bahn-Stationen und Stegen ausgetauscht. Aus diesem Gespräch resultieren die im Antrag formulierten Forderungen. Konkret fordert die SPD-Fraktion, dass biszur Beratung des Haushaltsplans 2020 ein erstes Konzept inklusive Kostenschätzung zur Herstellung der Barrierefreiheit bis 2030 aller noch nicht barrierefreien S-Bahn-Haltestellen vorgelegt wird. Ferner soll ein Bericht über die Realisierung barrierefreier Zugänge zu den S-Bahn-Stationen und Stegen in den Kommunen erstellt werden. 
„In unserer Region existieren noch 32 nicht barrierefreie S-Bahn-Haltstellen, hier müssen wir endlich handeln. Vor allem müssen auchdie notwendigen Bahnsteigerhöhungen zeitnah in Angriff genommen werden“, betont der verkehrspolitische Sprecher Thomas Leipnitz. 

„Barrierefreie ÖPNV-Haltestellen sind für alle Reisenden attraktiv. Im Übrigen haben wir als Aufgabenträger eine rechtliche Verpflichtung nach dem Personenbeförderungs-gesetz“, fügt Andrea Klöber, Regionalrätin und Bezirksvorsteherin von Feuerbach, abschließend hinzu. 

© all rights reserved by KEYCON | Ralf Eichert | 2018 · Die Verwendung des SPD Signets geschieht durch Auftrag Dritter