IBA 2027

IBA 2027

Stacks Image 412

Bauen - mit und für die Bürger*innen

Große Chancen für den Wohnungsbau im Zuge der Internationalen Bauausstellung 2027 StadtRegion Stuttgart.

Seit Ende März 2019 sind die ersten 28 Projekt-Vorhaben für die Internationale Bauausstellung 2027 StadtRegion Stuttgart in das so genannte IBA-Netz durch den Aufsichtsrat aufgenommen worden.
Die Palette der Themen und Projekte in der gesamten Region Stuttgart sind vielfälltig - von der Umgestaltung und dem Neubau ganzer Stadtgebiete über experimentelle Wohnbaukonzepte, Forschungen zum Wandel von Gewerbeflächen, neue Modelle für nachbarschaftliches Zusammenleben bis hin zur Überwindung von Verkehrstrassen. Weitere Projekte werden im Zuge der Zeit folgen. Dazu bemerkte der IBA-Chef Andreas Hofer:
„Die Projekte des IBA-Netzes möchten wir im Dialog mit den Projektträgern und zusammen mit vielen Partnern weiterentwickeln, so dass sie ihre Potenziale für eine internationale Ausstellung voll ausschöpfen.“
Zentrale Punkte der IBA 2027 werden mehrere IBA’27-Quartiere in der Region Stuttgart sein. Voraussichtlich noch im Zuge des Jahres 2019 sollen diese aus der gesamten Projektpalette des IBA-Netzes bestimmt werden.
 Im Aufklapp-Menü finden Sie die Liste aller Projekte, die gemäß dem Beschluss des Aufsichtsrats als Teil des IBA’27-Netzes genannt werden.

WIR WOLLEN MEHR MÖGLICH MACHEN:

CHANCEN DER IBA 2027 NUTZEN.
Auf Initiative des Verbandes Region Stuttgart mit Unterstützung der SPD in der Region wurde der Prozess für Internationale Bauausstellung 2027 StadtRegion Stuttgart (IBA 2027) gestartet. Für die SPD stellt dieser auf 10 Jahre angelegte Prozess die große Chance dar, mit neuen städtebaulichen Möglichkeiten die scheinbaren Gegensätze von lebenswertem und bezahlbarem Wohnraum (kompakt, durchmischt, grün) für alle Bevölkerungsschichten mit einer produktiven und nachhaltigen Mobilität zu verbinden. Beide Ziele sind für uns die zentralen Fragen der Lebensqualität und Nachhaltigkeit und damit die Herausforderungen für modernes Wohnen, Bauens und Arbeiten.
Deshalb wollen wir dazu beitragen, dass sich eine Mehrzahl der IBA-Projekte mit diesen Fragen auseinandersetzt. Und wir werden Städte und Gemeinden ermuntern und unterstützen, sich mit diesen Themen in den IBA-Prozess einzubringen.
Mehr lesen · Aktuelle IBA-Projektliste >

PROJEKTLISTE

Vorbehaltlich individueller Vereinbarungen zwischen IBA’27 und Projektträgern sollen folgende Projekte in das IBA’27-Netz aufgenommen werden. Verortete Bau- und Entwicklungsprojekte
(Die Listung ist keine Rangfolge):

Böblingen
Postareal Böblingen
Partizipative Umwandlung eines bestehenden rein gewerblichen Gebäudes zu einem Stadtbaustein am Stadteingang mit generationenübergreifendem und nachhaltigem Wohn- und Lebensraum eigener architektonischer und städtebaulicher Identität.

Esslingen am Neckar
Urbane Transformation Flandernhöhe
Umwandlung des Hochschulstandorts an der Flandernstraße zu einem gemischten Stadtquartier unter Erhalt der Bestandsgebäude.

Nürtingen
Bahnstadt Nürtingen
Städtebauliche und freiraumplanerische Neuordnung eines 8 ha großen Geländes in zentraler städtischer Lage.

Remstal (Kernen)
Quartiersentwicklung Hangweide
Entwicklung des Areals einer ehemaligen Behinderteneinrichtung zu einem eigenständigen, urbanen und gemischten Quartier mit hohen Freiraumqualitäten als verbindender Baustein zweier Ortsteile.

Salach
Quartier Mühlkanal
Neuordnung eines altindustriell geprägten Areals zu einem durchmischten Quartier in einem dialogischen Wettbewerbsverfahren.

Vaihingen an der Enz
ReserVoir: Das Quartier am Rande der StadtRegion

Urbane Quartiersentwicklung mit Raum für Experimente in regionaler Randlage (Wohnbauschwerpunkt Kleinglattbach Süd II).

Stuttgart
Rosensteinstraße 12
Entwicklung eines dichten und gemischten Stadtbausteins angrenzend an das neue Rosensteinviertel auf dem Stuttgart-21-Gelände.

Areal am Wiener Platz: Vom EDELMetall zum Quartier für ALLE
Gemischte urbane Baublöcke mit Verbindung von Wohnen und Arbeiten auf Basis neuartiger Entscheidungs- und Verantwortungskonzepte der Bewohner.

Sonnenhöhe Stuttgart-Mühlhausen
Neubau eines sozial gemischten Wohnquartiers unter anderem mit zukunftsweisenden Energie- und Mobilitätskonzepten.

Wagenhallen-Quartier
Entwicklung des Areals um die Stuttgarter Wagenhalle als Experimentierfeld für produktiv-kreative Pilotprojekte und die Entwicklung von Kreativkonzepten zur gemischten Stadt.
Rosenstein-Quartier als zukunftsfähiger urbaner Stadtbaustein
Gemeinschaftliche Entwicklung einer Vision für die „Stadt von übermorgen“ auf den 85 ha Gleisflächen, die nach Inbetriebnahme von Stuttgart 21 frei werden.

Stadt am Fluss – Neckarufer Stuttgart-Ost
Partizipative Entwicklung einer Vision für die „Stadt von übermorgen“ auf rund 52 ha Transformationsflächen entlang des Neckars, die heute für Infrastruktur (u.a. als Kohlelager) genutzt werden.

Stadt am Fluss – Vernetzung Bad Cannstatt
Entwicklung und Umsetzung innovativer Entwicklungskonzepte zur Transformation des Gebiets um den Wilhelmsplatz und den Bahnhof Bad Cannstatt zur besseren Verknüpfung der Bad Cannstatter Altstadt und dem Neckar.

Stadt am Fluss – Vernetzung Untertürkheim
Verbindung der Altstadt von Untertürkheim mit dem Neckarufer durch Weiterentwicklung bestehender Quartiere, Überwindung von Verkehrstrassen und Gestaltung des öffentlichen Raums.

Vernetzung Bahnhof Vaihingen
Entwicklung des Bahnhofsumfelds von Vaihingen als Drehscheibe für die Mobilität der Zukunft und als Bindeglied zwischen Ortslage Vaihingen und dem Gewerbegebiet Synergiepark unter Nutzung innovativer Planungs- und Beteiligungsprozesse.

Quartiersentwicklung Eiermann-Areal
Entwicklung und Bau eines gemischten und nachhaltigen Stadtquartiers auf dem ehemaligen IBM-Gelände unter Einbeziehung der denkmalgeschützten Bauten von Egon Eiermann.

Leonhardsvorstadt / Züblinareal
Gemeinschaftliche Entwicklung und Reaktivierung der historischen Leonhardsvorstadt zu einem innerstädtischen gemischten Stadtquartier, unter anderem mit neuen Wohn- und Arbeitswelten, sozialen und kulturellen Angeboten.

Integriertes Quartier Hack- / Stöckachstraße – EnBW-Areal
Transformation einer innerstädtischen Konversionsfläche zu einem lebendigen, dichten und durchmischten Quartier mit Fokus auf Energie und Stoffkreisläufe, neues Wohnen, neue Mobilität und neue Arbeitswelten.

Integriertes Quartier Böckinger Straße / Stuttgart-Zuffenhausen
Entwicklung und Bau eines sozial gemischten Wohnquartiers mit experimentellen Bautypologien und Wohnformen unter Einbeziehung des bestehenden Stadtviertels und in Verbindung mit neuen Nachbarschaftsmodellen.

Experimentelle Wohnformen – Beispiel Weissenhofsiedlung
Würdigung und Weiterentwicklung des historischen Erbes der Weissenhofsiedlung unter Einbindung des Umfelds und des öffentlichen Raums, beispielsweise durch temporäre Bauten im Rahmen der IBA-Festivals.

© all rights reserved by KEYCON | Ralf Eichert | 2018 · Die Verwendung des SPD Signets geschieht durch Auftrag Dritter